Tagung „Psychosozialer Wandel durch neue Medien“ in Würzburg

Was bringen uns neue Medien? Welche Vorteile hat ihr Einsatz in der Arbeitswelt, in den Schulen und Zuhause in der Freizeit? Und welche potentiellen Gefahren gehen damit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene einher?

Am 5.5.2017 luden die Würzburger forChange-Projekte „Medienkompetenz als Resilienzfaktor“ (Prof. Gerhild Nieding und Dipl.-Psych. Carolin Braun) und „Strategien der Belastungsbewältigung“ (Prof. Jörn Hurtienne, Dr. Carolin Blum und Katharina Koch M.A) zur Tagung „Psychosozialer Wandel durch neue Medien – Entwicklung und Lernen, Arbeit, Ausbildung und Freizeit“ ein, um diese und andere Fragen zu diskutieren. Weiterlesen

Die Bewältigung von psychischen Belastungen im Wandel der Arbeit

Am 13. Juli 2015 war Carolin Blum bei der IG Metall in Schweinfurt eingeladen, um das ForChange-Forschungsprojekt „Strategien der Belastungsbewältigung“ zu präsentieren. Im Publikum waren etwa 20 VertreterInnen aus dem gewerkschaftlichen Bereich anwesend. Diese sahen ihre Perspektive auf psychische Belastungen im Wandel der Arbeit durch die bisherigen Ergebnisse der Studie bestätigt und ergänzt. Viele neue Impulse, die aus den Diskussionen mit dem Publikum hervorgingen, konnten als Anregungen für die weitere ForChange-Projektarbeit mitgenommen werden. Weiterlesen

Drei ForChange-Projekte auf dem LMU-Aktionstag Gesundheit „Resilienz“

Am 21. Juli 2015 waren die drei Projekte „Medienkompetenz als Resilienzfaktor“, „Resilienz in Teams – Rückschläge überwinden“ und „Strategien der Belastungsbewältigung“ auf dem Gesundheitstag der LMU München Resilienz Balance zwischen Leistung und Gesundheit vertreten. Mit Postern, Flyern und in Gesprächen informierten Carolin Braun (JMU Würzburg), Silja Hartmann, Matthias Weiß (LMU München) und Carolin Blum (JMU Würzburg) über ihre Forschungsprojekte und den ForChange-Forschungsverbund.

Das enorme Interesse der Besucher zeigte sich nicht nur an den Einträgen in der ausgelegten Mail-Liste, sondern auch an den vielseitigen Nachfragen zu den Vorgehensweisen und den bisherigen Ergebnissen der Projekte sowie den lebhaften Diskussionen über das Resilienz-Konzept. Es wurde deutlich, dass die Themen „Resilienz“ und „Gesundheit“ die Menschen bewegen und dass es einen großen Bedarf gibt, die Ergebnisse, die in der Wissenschaft diesbezüglich gewonnen werden, in die breite Gesellschaft zu überführen. Vor allem mithilfe der drei ForChange-Projektposter gelang dieser Transfer auf dem Gesundheitstag. Einige Besucher wünschten sich sogar die Poster für ihre Arbeitsplätze, um dort auf die Themen Medienkompetenz, Team-Resilienz und Stressbewältigung aufmerksam zu machen.

Experten aus den Bereichen Gesundheit und Coaching, die ihre Arbeit auf dem Gesundheitstag präsentierten, waren an den drei wissenschaftlichen Projekten ebenfalls sehr interessiert, was das Knüpfen neuer Kontakte in die Praxis ermöglichte. Abschließend betrachtet, bot der LMU-Gesundheitstag viele interessante Chancen, um die drei Forschungsvorhaben und ihre bisherigen Ergebnisse einer breiten Zielgruppe vorzustellen, Kontaktdaten auszutauschen und Wissen zu vermitteln. Der große Andrang der Gäste an dem Infostand der ForscherInnen machte deutlich, dass sich die Projekte mit hochaktuellen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen und dass die entsprechenden Kenntnisse benötigt werden, um Wandlungsprozesse in der Ausbildung, an den Arbeitsplätzen und im Alltag zu gestalten.

ForChange_Foto_Gesundheitstag

v.l.n.r.: Carolin Braun, Carolin Blum, Silja Hartmann, Matthias Weiß

 

Resilienz als neues Konzept für die Sozialwissenschaften?

http://www.springer.com/springer+vs/soziologie/theorie/book/978-3-658-05998-9

http://www.springer.com/springer+vs/soziologie/theorie/book/978-3-658-05998-9 

Dieser Beitrag gibt einen Einblick in ein neues Buch, herausgegeben von Martin Endreß und Andrea Maurer (2015 Resilienz im Sozialen. Wiesbaden: VS-Verlag) und möchte zeigen, wie sich die soziologische und sozialwissenschaftliche Literatur dem schillernden Konzept der Resilienz annimmt. Obwohl die theoretischen Ansätze in den genannten Disziplinen kein homogenes Bild abliefern, kann in diesem Sammelband eine einheitliche Grundannahme identifiziert werden. Das Resilienz-Konzept wird verwendet, um Prozesse des Widerstands und der Widerstandsfähigkeit zu analysieren, die in die Bewältigung und Steuerung von Komplexität eingebettet sind. Weiterlesen