Resilienz als Trendkonzept

ÜBER DIE ENTWICKLUNG EINES LITERATURFELDS IM INTERNATIONALEN VERGLEICH

Ob Klimawandel, Flüchtlingskrise, Ressourcenmangel, Urbanisierung oder Stress am Arbeitsplatz – Resilienz wird als ein Konzept gehandelt, das erfolgversprechende Antworten für unterschiedliche Herausforderungen und Krisen in sich birgt. Mit einem Buchprojekt will ForChange an den Potenzialen dieses Ansatzes anknüpfen und gegenwärtige Konzeptualisierungen und Anwendungen von Resilienz aufzeigen. Das folgende Abstract, das hier zur Diskussion gestellt wird, kündigt einen Aufsatz an, der dazu beitragen will.

Silja Hartmann, Matthias Weiss, Martin Hoegl (LMU München)

Dieser Beitrag hat zum Ziel, die Geschichte und die Entwicklung der Literatur zu Resilienz im disziplinenübergreifenden, internationalen Vergleich näher zu beleuchten. Dabei wird sowohl Bezug zum gesamten Literaturkorpus als Spiegelbild gesellschaftlicher Einstellungen und Entwicklungen als auch zu wissenschaftlicher Literatur im Speziellen genommen. Weiterlesen