Was schert’s mich, was die anderen sagen?

SELBSTACHTUNG, MISSACHTUNG UND RESILIENZ

Ob Klimawandel, Flüchtlingskrise, Ressourcenmangel, Urbanisierung oder Stress am Arbeitsplatz – Resilienz wird als ein Konzept gehandelt, das erfolgversprechende Antworten für unterschiedliche Herausforderungen und Krisen in sich birgt. Mit einem Buchprojekt will ForChange an den Potenzialen dieses Ansatzes anknüpfen und gegenwärtige Konzeptualisierungen und Anwendungen von Resilienz aufzeigen. Das folgende Abstract, das hier zur Diskussion gestellt wird, kündigt einen Aufsatz an, der dazu beitragen will.

Christine Bratu (LMU München)

In meinem Beitrag möchte ich der Frage nachgehen, wie Personen mit Blick auf ein bestimmtes Phänomen resilient, d.h. widerstandsfähig werden können, nämlich hinsichtlich ihrer Selbstachtung. Genauer gesagt will ich diskutieren, inwiefern die Selbstachtung einer Person A durch die Missachtung, die A von anderen Personen erfährt, beeinflusst wird und was getan werden kann, um diese Beeinflussung zu unterlaufen. Weiterlesen